Vortragsabend

zum Thema

Welche Bedeutung haben Innere Führung, Auftragstaktik und Menschenführung

zukünftig in der Bundeswehr?

Referent: 

Generalleutnant Norbert Finster
Abteilungsleiter Führung Streitkräfte im BMVg

 

am Mittwoch, 30. Mai 2012, 19.00 Uhr

*****

Sektionseigener Bericht

Neuausrichtung der Bundeswehr

aus anderer Perspektive

 In zahlreichen Vorträgen hat sich die Sektion Bonn der Neuausrichtung der Bundeswehr gewidmet. Dabei ging es vorrangig um Strukturen, Personalumfänge, Standorte, Verfahren. Es ging um Streitkräfte und Wehrverwaltung.

Volles Haus

Im Mai wurde das Thema „Neuausrichtung“ aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet: Welche Bedeutung haben Innere Führung, Auftragstaktik und Menschenführung zukünftig in der Bundeswehr?

Als Referent konnte Generalleutnant Norbert Finster, Abteilungsleiter Führung Streitkräfte im BMVg, gewonnen werden.

Nach einer straffen Übersicht über Hintergründe und Ausprägungen der Neuausrichtung der Bundeswehr, die unter dem Motto „vom Einsatz her denken“ steht, widmete sich der Referent ausführlich den Themenbegriffen.

Die bewährte Auftragstaktik bleibt zweifelsfrei d a s Führungsprinzip der Bundeswehr auf allen Ebenen. Aber, gegenüber der „alten Lage“ (hier NATO, da Warschauer Pakt) haben sich die Akzente deutlich verschoben.

Das Handeln heute im Einsatz hat häufig bereits auf der unteren taktischen Ebene eine politische Dimension. Das gilt es bei allen Aktionen, bei aller Flexibilität, bei allen notwendigen Freiräumen zu berücksichtigen. „Nicht ohne Grund wird diese Situation heute treffend mit  dem Bild vom „strategischen Feldwebel“ beschrieben,“ so  GenLt Finster.

Intensive Diskussion  -  Foto: Christian Spech

Ein „Ja“ zur Auftragstaktik beinhalte aber auch die Inkaufnahme von situationsbedingtem Fehlverhalten. Der Grundsatz „soviel Verantwortung wie möglich nach unten zu delegieren“ heißt auch, höherenorts mit Fehlern sachlich und verständnisvoll umzugehen. „Die Fehlerkultur ist in der Bundeswehr noch entwicklungsfähig,“ war der Referent überzeugt.

„Wir.Dienen.Deutschland.“ ist das Leitmotiv der neuen Bundeswehr. Damit werde unter anderem die Zusammengehörigkeit, die Zusammenarbeit, die Verzahnung von Streitkräften und Wehrverwaltung unterstrichen. Das hätte zur Folge, dass der Begriff Innere Führung und seine Merkmale und Inhalte nicht exklusiv den Streitkräften vorbehalten sei. Vielmehr müsse nachgedacht werden, wie unter welchen Anpassungen die Innere Führung Allgemeingut in der gesamten Bundeswehr würde.

Kernbotschaft zum Thema Menschenführung  war, dass zeitgemäßer Umgang miteinander, das Handeln im Team, die Beachtung demokratischer Grundwerte auch Merkmale für die Attraktivität der Bundeswehr im Wettstreit um Nachwuchs sind.

Freudiger und herzlicher Dank  -  Foto: Christian Spech

In einer ausführlichen Diskussions- und Fragerunde stellte sich GenLt Finster kompetent und bereitwillig einen breiten Themenspektrum: Fürsorge, einsatzorientierte Ausbildung, Führungskultur, Medien und Bundeswehr, Auswirkungen Aussetzung Wehrpflicht – das sind einige Stichworte aus dem engagierten Plenum.

Danke, General Finster, für einen gelungenen Abend!

Servatius Maeßen


Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: