Vortragsabend

zum Thema

Militärseelsorge – der Mensch im Mittelpunkt
– Aktionsfelder und Perspektiven –

Referent: 

Militärdekan Peter Schmidt
Evangelisches Militärpfarramt Bonn

 

am Mittwoch, 25. April 2012, 19.00 Uhr

*****

Sektionseigener Bericht

Militärseelsorge – der Mensch im Mittelpunkt

Ein anspruchsvolles Thema

In der Struktur der neu ausgerichteten Bundeswehr bildet die Militärseelsorge einen eigenen Organisationsbereich. Gliederungsbilder und Verfahrenabläufe sind dabei das Eine, viel wesentlicher sind aber Selbstverständnis und Handlungsfelder der Militärseelsorge für eine Bundeswehr im Einsatz.

Zum Thema Militärseelsorge – der Mensch im Mittelpunkt –Aktionsfelder und Perspektiven – referierte  Militärdekan Peter Schmidt, Leiter des Evangelischen Militärpfarramts in Bonn.

Untermalt mit beeindruckenden Bildern skizzierte er das der Seelsorge zu Grunde liegende Menschenbild und nach Darstellung von Zahlen Daten und Fakten widmete sich der Referent eingehend den seelsorgerischen Herausforderungen am Standort im Inland und bei Auslandseinsätzen. Dekan Schmidt überzeugte sein Publikum mit persönlichen Erfahrungen  als Standortpfarrer und als Theatre Chaplain im Kosovo.

Militärdekan Schmidt und ein Leitgedanke der Militärseelsorge

Dabei wurde deutlich, dass sich die Aktionsfelder im Lauf der letzten Jahre aufgrund der Einsatzbedingungen nicht nur für die Soldatinnen und Soldaten, sondern auch für deren Angehörige und Familien deutlich verändert haben. Seelische und psychologische Betreuung im Einsatz, Hilfe bei Verwundung, Trauerbegleitung von Kameraden und Hinterbliebenen, Familienbetreuung, Vertrauensbildung bei Ängsten und Spannungen

Sind nur wenige Stichworte aus dem Vortrag.

In einem Ausblick stellte der Referent künftige Betreuungsmaßnahmen und Fortbildungsaktivitäten für die Militärseelsorger dar.

Ein ausführliches Gespräch schloss sich dem Vortrag an, in dem Dekan Schmidt ausführlich auch zu kritischen Fragen Stellung bezog.

Das Publikum sparte nicht mit berechtigtem Beifall für einen nachdenklich stimmenden, behutsamen und trotzdem eindringlichen Vortrag.

Der Sektionsleiter wünschte dem Referenten für seinen bevorstehenden Afghanistan-Einsatz Glück und Segen.

Servatius Maeßen


Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: