Besuch

beim

 

 Deutsches Zentrum

für Luft- und Raumfahrt (DLR)

 

am Montag, 12. September 2011

Linder Höhe,  51147 Köln

*****
 Sektionseigener Bericht

Besuch im Weltraum

Die erste Veranstaltung nach der Sommerpause führte Mitglieder und Gäste der Sektion Bonn in das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) nach Porz-Wahn.

Über 40 Teilnehmer versammelten sich im Foyer des Besuchergebäudes, um unter der sachkundigen Führung von Klaus Schriever und Sascha Jopen zu einem Erkundungsmarsch durch das weiträumige, über 50 ha große Areal der DLR zu starten.

Ein Schwerpunkt war das Astronautentrainingszentrum, in dem die internationale Raumstation ISS an einem großen Modell ausführlich und anschaulich erläutert wurde. Anschließend wurden die Ausbildungseinrichtungen dieses internationalen Trainingszentrums besichtigt und das anspruchsvolle Anforderungsprofil an den Astronauten und die vielfältigen Ausbildungsinhalte vorgetragen.

Bereitwillig und kompetent wurden Fragen beantwortet.

Blick ins Austronautentrainingszentrum

(Zum Vergrößern: Bild anklicken)

In unvorstellbare Weiten und Dimensionen führte die Vorstellung der Mission Rosetta, ein Projekt der European Space Agency, das die Entstehungsgeschichte unseres Sonnensystems erforschen soll. Dazu soll ein Forschungs- und Analysemodul (Gewicht 100 kg) auf einem Kometen landen, Bodenproben entnehmen, in Minilabors an Bord analysieren und die Ergebnisdaten zur Erde senden.

Beeindruckend, ja, science fiction-mäßig die Daten zur Dauer der Mission:

März 2004 Start, November 2014 Landung auf dem Kometen, Dezember 2015 Ende der Mission. Und über mehr als 11 Jahre wird die Mission aus einem Kontrollzentrum durch die DLR überwacht.

Mission Rosetta - 10 Jahre Flug, 1 Jahr Arbeit

(Zum Vergrößern: Bild anklicken)

Zurück ins menschliche Leben dann beim Besuch der Station Luft- und Raumfahrtmedizin. Hier wurde informiert und diskutiert über die physischen und psychischen Belastungen und Herausforderungen bei zeitlich ausgedehnten Weltraummissionen. Stichworte: Strahlenbelastung, Schwerelosigkeit, Ernährung, körperliche Fitness.

Der allgemeine Eindruck: Ein gelungener Tag, eine intensive und informative Exkursion, das Gefühl, bei der DLR willkommen gewesen zu sein.

Ein Dankeschön an Frau Petra Tauscher für die hervorragende Unterstützung bei der Vorbereitung und an Herrn Klaus Schriever und Herrn Sascha Jopen für gute Führung.

Servatius Maeßen


Oben                                                                                                                                                                    Zurück

Unsere Partner: