Hinweis

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die GfW hat sich umbenannt in "Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V." (GSP).

Die Sektion Bonn finden Sie ab November unter

www.gsp-sipo.de/bonn

 

Mit freundlichen Grüßen

Servatius Maeßen

Sektionsleiter

 

 

Sektionseigener Bericht

 

Die Bonner bei AWACS   Foto: E-3A Component

Im Rahmen der Exkursionen der Sektion Bonn in der GfW stand ein Informationsbesuch bei der NATO E-3A Component in Geilenkirchen auf dem Programm. Dieser Verband ist bekannter unter dem Kürzel „AWACS“ (Airborne Warning and Control System).  Er betreibt 17 zu Frühwarnflugzeugen umgebaute Boeing 707. Die 40köpfige Reisegruppe erlebte einen beeindruckenden Tag, der organisatorisch und programmatisch hervorragend gestaltet war.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Eine eindringliche Ansprache    Foto: Kalle Berg

Neuausrichtung der Bundeswehr, zahlreiche Initiativen der Verteidigungsministerin bis auf Rüstung und Ausrüstung, Diskussion um bewaffnete „Drohnen“, Auslandseinsätze: Das sind interessante Themen zur Sicherheitsvorsorge. Wie sich die Luftwaffe auf diesen Feldern darstellt, dazu trug der Kommandeur Kommando Einsatzverbände Luftwaffe, Generalleutnant Martin Schelleis, unter der Überschrift Die Luftwaffe bis 2030 bei der Sektion Bonn vor.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Sicherheitsvorsorge für Staat und Gesellschaft hat viele Facetten und Ausprägungsmerkmale. Mit einem Informationsbesuch bei der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler widmete sich die Sektion Bonn einem Aspekt von Schutz und Sicherheit, der uns tagtäglich begegnen kann und in den wir viel Vertrauen setzen.

In einem ausführlichen und anspruchsvollen Vortrag erläuterte Dr. Freudenberg zunächst die Einordnung und den Stellenwert  von Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz innerhalb des erweiterten bzw. umfassenden Sicherheitsbegriffs. Sehr anschaulich beschrieb er die Entwicklung des „Bevölkerungsschutzes“ in den letzten Jahrzehnten. Dabei wurde deutlich, dass der 11. September 2001 und die Hochwasser in Süd- und Ostdeutschland  mitbestimmend für die Bewusstseinsbildung und den Entwicklungsstand von heute  sind. Abgeleitet von den Terroraktionen des internationalen Terrorismus stellte der Referent fest: „Unsere Herausforderung ist, das Undenkbare zu denken und das Unwahrscheinliche als Realität voraus zu denken.“

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

 

Generalmajor Heinrich-Wilhelm Steiner in Aktion   Foto: Kalle Berg

Führungsunterstützung ist eine elementare Voraussetzung für den Betrieb und die Operationsführung der Bundeswehr im In- und Ausland. Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr werden auch auf diesem Gebiet strukturelle und prozessorientierte Effizienzsteigerungen angestrebt. Darüber hat der Kommandeur des Führungsunterstützungskommandos der Bundeswehr, Generalmajor Steiner, bei der Sektion Bonn vorgetragen.

Lesen Sie weiter...

Nr. 04/2014

Periodischer Beitrag

Selbständige Sektion Bonn

„Bericht aus Bonn“

„In einer erst kürzlich vom Allensbach Institut für Demoskopie durchgeführten repräsentativen Bevölkerungsbefragung zur persönlichen Wahrnehmung von Sicherheitsrisiken gaben lediglich 16 Prozent der Bundesbürger an, sich große Sorgen um Krieg bzw. eine Verwicklung Deutschlands in eine militärische Auseinandersetzung zu machen. Die überwältigende Mehrheit von 84 Prozent macht sich darüber nur etwas bzw. gar keine Sorgen.“ Diesen Sachverhalt stellte zum Jahresbeginn die Präsidentin der GfW, Ulrike Merten, an den Beginn ihrer Analyse zur Lage der GfW.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Der Syrienexperte Dr. Kinan Jaeger   Foto: Kalle Berg

In unserer schnelllebigen Nachrichten- und Medienwelt sind immer nur jüngste Ereignisse präsent und berichtenswert. Und wenn dann noch NATO und EU unmittelbar betroffen zu sein scheinen wie im aktuellen Fall „Krim/Ukraine“ treten andere Krisen- und Kriegsgebiete vollends in den Hintergrund. Um den Blick wieder zu weiten, widmete sich die Sektion Bonn einem Brennpunkt, der seit mehreren Jahren für mehr oder weniger Schlagzeilen sorgte und bisweilen hektische diplomatische Aktivitäten auslöste. Zum Thema „Syrien und der Arabische Frühling – Chance oder Chaos?“ referierte der Lehrbeauftragte an der Uni Bonn, Dr. Kinan Jaeger.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Hochrangiger  Besuch bei der Sektion Bonn: Der US-Generalkonsul aus Düsseldorf, Stephen A. Hubler, war der Einladung zu einem Vortrag mit dem Thema US-Sicherheitsinteressen, -positionen und -beziehungen im europäischen und globalen Kontext gefolgt. Und die Resonanz war überwältigend: Der Pressesaal des Bundespresseamts war bis auf den letzten Platz gefüllt. In seiner Einleitung wies der Sektionsleiter auf die Bedeutung der amerikanisch/deutschen Beziehung in den vergangenen Jahrzehnten hin, deren Merkmale Vertrauen und Verlässlichkeit waren. Daran sollten auch momentane Spannungen und Verärgerungen nichts ändern, weil gute transatlantische Beziehungen für Deutschland und die EU existenziell seien.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

GSVP der EU – besser als ihr Ruf?

Die Kürzel GSVP (Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik) und GASP (Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik) stehen für die Aktivitäten der 28 EU-Mitgliedsstaaten zur Abstimmung, Bündelung oder Harmonisierung ihrer außenpolitischen Ziele und Sicherheitsinteressen. Landläufig gilt das Vorurteil, dass sich auf diesem Feld wenig erreicht wurde und sich nicht viel bewegt. Um der Sache auf den Grund zu gehen, veranstaltete die Sektion Bonn einen Vortragsabend unter dem Thema Die gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU – Realität, Vision oder Utopie? Als kompetenter Referent konnte Brigadegeneral Bernd Schulte Berge, Leiter Arbeitsbereich Militärpolitik bei der Deutschen EU-Vertretung in Brüssel, gewonnen werden.

Lesen Sie weiter...

Kurzbericht

Mitgliederversammlung 2013

am 04.12.2013

Um die 50 Mitglieder hatten sich Anfang Dezember eingefunden, um das Jahr 2013 im Rahmen einer Mitgliederversammlung der Sektion Bonn ausklingen zu lassen.

Den Start machte der Rechenschaftsbericht des Vorstandes. So konnte der Stv. des Sektionsleiters, Herr Peter Henle, Erfreuliches berichten: Die Mitgliederzahl der Sektion Bonn nähert sich den 200,  und damit ist auch der Trend in diesem Jahr positiv, was im  Vergleich zur GfW-Gesamtentwicklung besonders bemerkenswert ist. Und auch bei der Teilnehmerzahl bei sieben Vorträgen und zwei externen Besuchen war in diesem Jahr ein Zuwachs zu verzeichnen.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Eine kritische Analyse!

Nach der Bundestagswahl und mitten in den Koalitionsverhandlungen von Schwarz/Rot war ein guter Zeitpunkt, sich zu Aspekten deutscher Sicherheitspolitik zu informieren. Und so überraschte es nicht, dass der Sektionsleiter ein „volles Haus“ begrüßen konnte. Neben dem Zeitpunkt wirkten Referent und Thema magnetisch: Generalleutnant a.D. Kersten Lahl, ehemals Präsident der Bundessicherheitsakademie und Vizepräsident der GfW, trug vor zum Thema Zu den großen Mythen deutscher Sicherheitspolitik.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

24/7 – Tag und Nacht hellwach

Herbstreise: sonnig und informativ

„Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah‘“, nach diesem Motto unternahm die Sektion Bonn unter sehr reger Beteiligung einen Herbstausflug in die Nachbarschaft: Ziel war das Kommando Strategische Aufklärung (KSA) in der Phillip von Boeselager-Kaserne in Grafschaft. Während des gemeinsamen Eintopfessens begrüßte der Kommandeur KSA, Generalmajor Jürgen Setzer, die Besuchergruppe und gab einen ersten Überblick über Aufgaben und Merkmale seines Kommandos.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Serviceleister für die Bundeswehr: die Streitkräftebasis

Vor 12 Jahren wurde im Rahmen der Transformation der Bundeswehr (Sie erinnern sich: damals Transformation statt Reform, heute Neuausrichtung statt Transformation...) die Streitkräftebasis als neuer Organisationsbereich der Bundeswehr ins Leben gerufen. Absicht war, die logistischen Fähigkeiten und Leistungen teilstreitkraftübergreifend zu bündeln und dadurch Synergieeffekte zu erzielen.

Im Zuge der Neuausrichtung der Bundeswehr wurde auch der vergleichsweise junge Organisationsbereich auf den Prüfstand gestellt und auf der Grundlage von Einsatzerfahrungen und geänderter Prozesse angepasst.

Informationen aus erster Hand zu Sachstand und Perspektiven lieferte der Stellvertreter des Inspekteur Streitkräftebasis, Generalmajor Erich Pfeffer (ab 01.10. 2013 Generalleutnant), mit seinem Vortrag Die Neuausrichtung der Streitkräftebasis.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Dicke Bretter bohren

Die Versuche, in der Öffentlichkeit Interesse an sicherheitspolitischen  Sachverhalten zu wecken und sicherheitspolitische Informationen zu vermitteln, sind vielfältig. Die Erfolge allerdings sind durchwachsen, die Ursachen hierfür vielschichtig. Diesem Sachverhalt sollte auf den Grund gegangen werden, und so wurde Rolf Clement, Korrespondent für Sicherheitspolitik beim Deutschlandfunk und darüber hinaus bekannt als freier Autor für Fernsehen und Fachzeitschriften, als Referent gewonnen. Sein Vortragsthema: Das „freundliche Desinteresse“ an Sicherheitspolitik – Analyse, Folgen, Lösungen.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Aus russischer Sicht

Ein historischer Ort deutscher Nachkriegsgeschichte: Vorübergehend Amtssitz des ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, dann Sitz der Botschaft der Sowjetunion in der BRD, später Sitz der Botschaft der Russischen Föderation in Deutschland, nun Geschäftsort des Generalkonsulats der Russischen Föderation in Bonn. Ein gepflegter Park, alter Baumbestand, himmlische Ruhe über den Dächern von Bonn und Bad Godesberg, ein großzügiges Foyer, ein beeindruckender Festsaal, in dem fast hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer Veranstaltung der Sektion Bonn in der GfW Platz nahmen und den Stellvertreter des Generalkonsuls, Herrn  Vladimir Pyatin, erwarteten.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Afghanistan – ein Erfahrungsbericht

Von „freundlichem Desinteresse“ keine Spur, zu einem weiteren Vortrag mit dem Thema „Afghanistan“ füllten fast 100 Zuhörerinnen und Zuhörer den Pressesaal des Bundespresseamts in Bonn. Sie waren gespannt auf Informationen aus erster Hand, denn der Referent des Abends war Generalmajor Dipl.-Ing. Klaus Habersetzer, der im Herbst 2012 von einen mehr als einjährigen Einsatz als Deputy DCOS Stability and Director Civil Military Synchronisation im HQ ISAF in Kabul zurück kehrte. Sein Thema lautete „13 Monate im HQ Isaf in Kabul – Lage, Erfahrungen und Perspektiven“.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Hochkarätige Vorlesung

Eine sicherheitspolitische Vorlesung vom Feinsten fesselte die Zuhörerinnen und Zuhörer im gefüllten Pressesaal des Bundespresseamtes in Bonn. Die örtliche Sektion hatte Professor Dr. Holger Mey, Head of Advanced Concepts CASSIDIAN, zu Gast, der zum Thema Deutsche Sicherheitspolitik und ihre Facetten – eine Tour d’Horizon auch unter rüstungswirtschaftlichen Aspekten referierte.

Der Professor schöpfte gekonnt aus seinem reichen Erfahrungsschatz als ehemaliger Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik und Referent im Planungsstab des BMVg, als Direktor des Instituts für Strategische Analysen, als Privatdozent an der Uni Köln und als sicherheitspolitischer „Vordenker“ der Firma CASSIDIAN.

Lesen Sie weiter...

Pressebericht


5/2013 - 4. März 2013   16. Jahrgang

Frühjahrsputz in Afghanistan

Wie die Rückführung des gesamten Materials der Bundeswehr aus Afghanistan bis Ende 2014 realisiert werden soll, beschrieb der Kommandeur des Logistikzentrums der Bundeswehr, Brigadegeneral Michael Vetter, bei einer Abendveranstaltung der Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik (GfW). Die Bundeswehr habe dafür drei verschiedene Transportmittel gewählt.

Lesen Sie weiter...

Sektionseigener Bericht

Eine logistische Herkulesaufgabe

Seit über einem Jahrzehnt beteiligt sich die Bundeswehr an der ISAF-Mission in Afghanistan. Das Ende dieser Mission ist für 2014 geplant, die Konturen einer Folgemission sind derzeit noch unscharf. Im Fokus der militärischen Planungen steht zurzeit die personelle und materielle Rückverlegung des deutschen Kontingents aus Afghanistan.

Eine Schlüsselrolle spielt dabei das Logistikzentrum der Bundeswehr. Dessen Kommandeur, Brigadegeneral Michael Vetter, war Gast der Sektion Bonn und trug vor zum Thema Das Logistikzentrum der Bundeswehr – Aufgaben und besondere Herausforderungen.

Lesen Sie weiter...

Unsere Partner: